Snackalternativen als neue Chance für Milchprodukte

Genuss on-the-go - die Wünsche der Konsumenten erfüllen

Snackalternativen - aus dem englischen "snack replacements" - ist ein Trend, der immer häufiger aufgegriffen wird. Wir haben uns dieses Thema näher angesehen.

Es ist Experten aus der Lebensmittelindustrie bekannt, dass Snacks ein global gesehen großer Wachstumsmarkt sind. 94 % aller Erwachsenen in den USA bzw. 95 % aller Erwachsenen in Großbritannien snacken mindestens einmal am Tag.

Die urbanen Arbeitsstätten limitieren den Zugang zu traditionellen, gekochten Gerichten. Es ist daher naheliegend, dass Konsumenten immer häufiger zu Snackalternativen greifen, die oft eine Miniaturversion von herkömmlichen Snacks darstellen und damit perfekt für unterwegs sind.

Im Gegensatz zu konventionellen Snacks findet man Snackalternativen oft im Kühlregal der Lebensmittelketten, weshalb sie von Konsumenten auch als frischer und gesünder wahrgenommen werden.

Bereits 27 % vom Snackmarkt nehmen diese Alternativen ein und sind so am besten Weg zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für die herkömmliche Snackindustrie zu werden.

 

Source: Euromonitor International Passport
„PACKAGED FOOD: REDEFINING SNACKS -FROM CONVENTIONAL SNACKS TO SNACK REPLACEMENTS“

Warum snacken wir?

Obwohl es einen wachsenden Bedarf an gesunden Snackoptionen gibt, “sündigen” Konsumenten meistens, um ein Verlangen zu befriedigen oder sich zu belohnen. Die Wahrnehmung von einem “gesunden” Genuss ist für Konsumenten der Schlüssel bei der Auswahl der Snackalternativen.

Snackmotivation

Source: Lightspeed GMI / Mintel “Snacking Motivation and Attitude”

Millennials sind eher emotionale Snacker. 27 % geben an, zu Snacks zu greifen, wenn ihnen langweilig ist, während 17 % snacken wenn sie im Stress sind. Ebenso gibt es auch noch “Functional Snackers”. Diese Personen nutzen Snacks meist dafür, um den ganzen Tag fokussiert bleiben zu können.

Snacks mit einer großen Auswahl an Geschmacksrichtungen – besonders exotische wie z. B. Maracuja – sind besonders spannend für diese Zielgruppe.

Chancen

Snacks, die als gesund wahrgenommen werden: 60 % der Konsumenten wünschen sich gesündere Snackalternativen.

Verpackung: 1/3 der Konsumenten sind sich einig, dass es nicht genügend praktische Verpackungen für Snacks gibt. Bei Familien mit Kindern ist dieser Wunsch sogar noch höher und liegt bei 42 %. Sogenannte “Pouches” (weiche Beutelverpackungen) gewinnen immer mehr an Beliebtheit, weil sie perfekt für unterwegs sind. Sie sind einfach in der Handhabung und benötigen kein zusätzliches Besteck.

Joghurts und Obst – die perfekte Kombination für einen genussvollen Snack

Als natürlich nährreich geltend – speziell in flüssiger Form – werden Milchprodukte oft zur ersten Wahl für Unternehmen, die ihre Produktpalette um den gesunden Snacksektor erweitern wollen.

Weltweit werden Milchprodukte vermehrt zum Snack erster Wahl.

Fokus auf Milchprodukte

Die Kombination von gesund und cremig mit Früchten und sogenannten “Brown Flavors”, also z. B. Schokolade, ist genau was der Konsument heute möchte, um sein Verlangen nach Genuss zu befriedigen. 

Eine MINTEL-Studie von 2015 zeigt, dass 2/3 der Erwachsenen Joghurt- oder Rahmprodukte essen. 7 von 10 davon essen es wöchentlich bzw. 13 % sogar täglich.

Da Joghurt als besonders gesund wahrgenommen wird, liegt auf der Entwicklung von Joghurtneuheiten ein starker Fokus. In Kombination mit Früchten und Schokolade bevorzugen Konsumenten diese Produkte gegenüber z. B. reinen Schokoladeriegeln. Das Snackbedürfnis wird damit befriedigt und man fühlt sich dennoch gut dabei.

Aber nicht nur der Gesundheitsaspekt ist ein Grund, warum Konsumenten zu Milchprodukten greifen. Eine MINTEL-Konsumentenstudie  (Quelle: Lightspeed GMI/Mintel) zeigt, dass Trinkjoghurts besonders beliebt sind bei Millennials, Eltern und jenen, die in urbanen Gegenden leben, weil sie vor allem praktisch für unterwegs sind. 

Geschmacktrends

Brown Flavors wie Schokolade, Karamell, Toffee und Nougat werden immer beliebter in Joghurts und Desserts.

Durch zusätzliche Beigaben wie Schokoladestückchen, Granola, Keksstücken oder Ähnlichem kann man zusätzliche Textur und damit sensorische Erlebnisse wie knusprig oder cremig erzeugen.

Durch unser globales Netzwerk von Produktentwicklern, hat AGRANA Fruit viel Erfahrung mit Joghurt-Konzepten und Trends und kann Ihnen maßgeschneiderte Unterstützung für Ihre Produkte und Marken anbieten.

Zusammenfassung

  • Nahezu alle Erwachsene konsumieren regelmäßig Snacks bzw. Snackalternativen. Ein Food Trend, der sich derzeit noch immer weiterentwickelt.
  • Zwar spielt der Gesundheitsaspekt eine große Rolle, aber das erhöhte Verlangen nach Genuss der Konsumenten eröffnet zusätzliche Ertragschancen für die Milchindustrie.
  • Hersteller profitieren davon, folgenden Zugang zu wählen: Wenn Jogurt als Snack positioniert wird, dann konkurriert das Produkt mit Schokoladeriegeln oder frischen Früchten. Kombiniert man alle drei Zutaten, kann man Konsumenten leicht dazu bringen sich für die gesündere Genuss-Alternative zu entscheiden. 

Haben wir Sie inspiriert?

AGRANA Fruit möchte Produktentwickler nicht nur inspirieren, sondern auch mit unserer breiten Expertise unterstützen. Wir haben weltweit eine Vielfalt an außergewöhnlichen Snackingkonzepten für trink- und löffelbare Joghurtprodukte entwickelt.

Falls Sie mehr wissen wollen über Snackingkonzepte, On-the-Go Produkte oder an einer maßgeschneiderten Kundenpräsentation mit Verkostung interessiert sind, freuen wir uns über eine Nachricht.

 

Der Natürliche Mehrwert.

  • Zucker.
  • Stärke.
  • Frucht.