10 überraschende Fakten zur größten Nuss der Welt

Wir von AGRANA Fruit lieben Früchte und deshalb haben wir für sie die 10 spannendsten & unterhaltsamsten Fakten zur Kokosnuss recherchiert!

Dass die Kokosnuss viele Talente hat, haben Sie vielleicht schon in unserem Artikel „Kokosnuss – eine himmlische Frucht“ gelesen:

  1. Der Volksmund besagt, dass der Name „coconut“ im 16. Jahrhundert von portugiesischen Seemännern vergeben wurde, weil die 3 Löcher auf der Kokosnuss aussahen wie ein menschliches Gesicht. Coco bedeutete „lachendes Gesicht bzw. Grimasse“. Das englische Wort für „Nuss“ wurde erst später hinzugefügt.
  2. Die Kokosnuss ist gar keine echte Nuss, sondern eine Steinfrucht.
  3. Kokosnüsse können weite Strecken über das Meer getrieben werden und, wieder an Land gespült, Wurzeln schlagen. Es gibt Berichte darüber, dass einzelne Kokosnüsse sogar Skandinavien erreicht haben.
  4. Die Kokospalme fruchtet bei voller Leistung 15 bis 60 Jahre, stellt aber auch an optimalen Standorten spätestens mit 80 Jahren ihre Fruchtproduktion ein. Das Höchstalter der Kokospalmen liegt zwischen 100 und 120 Jahren.
  5. Es gibt ein Krebstier, das sich besonders gerne in der Nähe von Kokosnüssen aufhält – es wird deshalb auch Palmendieb (coconut crab) genannt.
  6. Es gibt über 1.300 Kokosnussarten, die alle auf 2 genetische Ursprünge zurückgehen: aus dem pazifischen und dem indischen Ozean.
  7. Haben Sie schon einmal „Kokosnuss Wodka“ probiert – der Drink ist ziemlich stark, aber biologisch und frei von Zusätzen. Er wird „Lambanog“ genannt.
  8. In gut geführten 15-Jahre alten Populationen, können jährlich ca. 9.500 Kokosnüsse per Hektar geerntet warden – in 20-Jahre alten Populationen sogar 12.000 Früchte.
  9. Produkte der Kokosnuss eignen sich für so viele Beautyanwendungen wie keine andere Frucht. 
  10. Während des 2. Weltkrieges wurde Kokosnusswasser für Infusionen verwendet, da es nicht ausreichend Blutplasma gab. 

Bei AGRANA Fruit ist uns die Kultivierung und der Einsatz unserer Früchte ein großes Anliegen. Dabei dreht sich alles um nachhaltige Entwicklung für eine fruchtige Zukunft!

 

Der Natürliche Mehrwert.

  • Zucker.
  • Stärke.
  • Frucht.