Stärke

rohstoffvielfalt für die Stärkeproduktion

AGRANA steht für Stärkeprodukte auf höchstem Niveau. Die Rohstoffe sind Mais, Kartoffeln und Weizen aus nachhaltiger europäischer Landwirtschaft, wovon ein markanter Anteil im Rahmen von Kontraktanbau beschafft wird. Rohstoffe aus biologischer Landwirtschaft nehmen in unserem Beschaffungsportfolio an Bedeutung zu.

Der qualifizierte AGRANA-Beraterstab steht in engem Kontakt mit den Landwirten und steht mit Rat und Tat zur Seite. Informations-und Weiterbildungsveranstaltungen sind ebenso Teil des AGRANA-Landwirtschaftsservice.

Rohstoffe für die Stärkeproduktion

Mais und Bio MAIs

 

Mais und Bio Mais

Mais für die Stärkeverarbeitung am Standort Aschach wird rund ums Jahr verarbeitet. Während der Erntezeit von September bis November erfolgt die Verarbeitung als Feuchtmais direkt vom Feld. Nach der sogenannten „Nassmais-Kampagne“ wird handelsüblicher Mais verarbeitet, welcher zur Lagerung einer Trocknung unterzogen werden muss. Die Aufbringung von Trockenmais erfolgt über den privaten und genossenschaftlichen Handel, während Feuchtmais überwiegend direkt mit Landwirten in Fabriksnähe kontrahiert wird.

Mais wird ebenfalls am Standort Pischelsdorf verarbeitet, wo dieser neben Futterweizen zur Erzeugung von Bioethanol für die Beimischung zu Benzin eingesetzt wird.

 

Werden auch Sie agrana-mais-lieferant

Erfahren Sie mehr über die Maisverarbeitung im Werk Aschach und Ihre Vorteile als Maislieferant

 

Download Broschüre Mais AschachDownload Broschüre Bio-Mais

ihre agrana-kontakte

Christian KÖNIGSEDER0676 89 26 18017christian.koenigseder@Remove thisagrana.com
Mario GÜTL0676 8926 18937mario.guetl@Remove thisagrana.com

Wachsmais und

Bio WACHSMAIS

 

Wachsmais und Bio Wachsmais

Wachsmais unterscheidet sich von herkömmlichen Mais durch eine geänderte Stärkezusammensetzung, welche auf züchterischem Weg erreicht wurde. Die Aufbringung von Wachsmais und Bio-Mais erfolgt über Anbauverträge direkt mit den Anbauern oder über den privaten oder genossenschaftlichen Landhandel.

Werden auch Sie AGRANA-Wachsmais-Lieferant

Der Anbau von Spezialmaissorten ist eine lukrative Alternative für Landwirte. AGRANA als verlässlicher Vertragspartner garantiert den Kontraktbauern die Abnahme. Die Wachsmaisprämie zusätzlich zum Gelbmaispreis und ein garantierter Mindestpreis bei Vertragsabschluss sind weitere Pluspunkte.

Erfahren Sie mehr über Ihre Vorteile als Wachsmais-Lieferant

Download Broschüre WachsmaisDownload Broschüre Bio Wachsmais

IHre agrana-kontakte

Markus JUNGREITHMAYR0676 8926 18938markus.jungreithmayr@agrana.com
Mario GÜTL0676 8926 18937mario.guetl@Remove thisagrana.com

Weizen und Bio weizen

 

Weizen und Bio Weizen

Der Weizenanbau findet normalerweise im Oktober statt, die Ernte erfolgt für gewöhnlich im Juli des folgenden Jahres. Für die Bioethanol- bzw. Weizenstärkeerzeugung eignen sich stärkereiche Mahl- oder Futterweizensorten mit einem Proteingehalt von 11 bis 12 Prozent. Die Ernteerträge erreichen in Österreich zwischen 5 und 6 Tonnen Weizen pro Hektar. Mit sogenannten „Ethanolgetreide-Verträgen“ kontrahiert Pischelsdorf spezielle Futterweizen- und Triticalesorten, welche von österreichischen Landwirten produziert werden. Diese Sorten eignen sich besonders gut für die Verarbeitung zu Bioethanol.

 

So profitieren sie als agrana-Landwirt

Erfahren Sie mehr über die Vorteile als AGRANA-Getreide-Lieferant

Download Broschüre Weizen & Triticale

IHr agrana-Kontakt

Gabriela FIDLER0676 8926 13108gabriela.fidler@Remove thisagrana.com

Kartoffeln und

Bio Kartoffeln

   

Kartoffeln und Bio Kartoffeln

In Gmünd befindet sich die einzige Kartoffelstärkefabrik Österreichs, die von rund 1.300 landwirtschaftlichen Betrieben mit Stärke- und Speiseindustriekartoffeln beliefert wird. Mit diesen Landwirten steht AGRANA in einem kontraktpartnerschaftlichen Verhältnis, das dem Werk Rohstoffsicherheit gewährleistet und den Landwirten einen gesicherten Preis bringt. Verarbeitet werden konventionelle und biologische Kartoffel.

 

Vorteile des Stärkekartoffel-Anbaus für den landwirtschaftlichen Betrieb

  • Vertragspartnerschaft – Abnahmegarantie der gesamten Ernte
  • Stabile Preise – kalkulierbare Einnahmen
  • Vertragssicherheit – Unabhängigkeit von internationalen Preisschwankungen
  • Saatgutvorfinanzierung – Liquidität zu Saisonbeginn
  • Monatliche Abrechnung – genaue Finanzplanung des Betriebes
  • AGRANA-Kombiverträge – attraktiver Zusatzgewinn
  • Vorfrucht Stärkekartoffel – positive Wirkung auf Ertrag der Folgekultur
  • Vergünstigter Bezug von AGRANA-Düngemitteln – zusätzlicher Nutzen für STIK-Anbauer

agrana-Kultur-berater

Harald LEMPRohstoffleitung0 2852 503 19300harald.lemp@Remove thisagrana.com
Mathias GAMERITHAssistenz der Rohstoffleitung0 2852 503 19308mathias.gamerith@Remove thisagrana.com

 

Alwin ERASIM

Mistelbach, Laa/Thaya, Ernstbrunn

0676 89 26 16 931

alwin.erasim@Remove thisagrana.com

Leopold FRAGNER

Krems, Tulln, St. Pölten, Waidhofen/Th.

0676 89 2634374

leopold.fragner@Remove thisagrana.com

Markus HENNEBICHLER

Horn

 0676 89 26 16 926

markus.hennebichler@Remove thisagrana.com

Thomas HELMREICH

Zwettl

0676 89 26 19 307

thomas.Helmreich@Remove thisagrana.com

Reinhard HOCHFELSNER

Absdorf, Stockerau, Korneuburg

0676 89 26 16964

Reinhard.hochfelsner@Remove thisagrana.com

Andreas SCHWABHollabrunn0676 89 26 16 966andreas.schwab@Remove thisagrana.com

Reinhard SCHWAB

Marchfeld, Wr. Becken, Schleinbach, Rückersdorf

0676 89 26 16 946

reinhard.schwab@Remove thisagrana.com

Alfred VOGL

Gmünd

0676 89 26 16947

alfred.vogl@Remove thisagrana.com

Stefan WIMMER

OÖ Innviertel

0676 89 26 16 945

stefan.wimmer@Remove thisagrana.com

Thomas RADLGRUBER

OÖ Zentralraum

0676 89 26 19 431

thomas.radlgruber@Remove thisagrana.com

Markus HENNEBICHLER

Horn, Bio-Waldviertel

0676 89 26 16 926

markus.hennebichler@Remove thisagrana.com

Thomas RADLGRUBER

OÖ Zentralraum, Mühlviertel, Amstetten, Bio-OÖ

0676 89 26 19 431

thomas.radlgruber@Remove thisagrana.com

Andreas SCHWAB

Hollabrunn, Bio-Flachland

0676 89 26 16 966

andreas.schwab@Remove thisagrana.com

Nebenprodukte der Stärkeerzeugung

Nebenprodukte der stärkeerzeugung

Als Nebenprodukte der Stärke,-Bioethanol und Zuckererzeugung entstehen hochwertige Futter-und Düngemittel, die im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft wieder in die landwirtschaftliche Produktion zurückfließen.

Informieren Sie sich hier über das AGRANA-Angebot für Futter und Düngemittel und nutzen Sie Ihre Vorteile als AGRANA-Lieferant 

Rohstoff-Informationssystem (RIS)

Das AGRANA-rohstoff-informationssystem (RIS)

AGRANA-Kontraktlandwirte haben einen Informationsvorsprung. Mit dem AGRANA-eigenen RIS bieten wir den Landwirten eine lebendige Plattform für Kommunikation, Bestellungen, Liefermengenverfolgung und dem Nachhaltigkeitsdokumentationsprogramm FSA (Farm Sustainability Assessment).

 

Hier geht's zum RIS

 

Das könnte Sie auch interessieren