Österreich

Maisstärkefabrik Aschach

Im AGRANA Stärke Werk in Aschach wird Mais zu qualitativ hoch­wertigen Produkten für unsere Partner aus der weiterverarbeitenden Industrie veredelt. Die Partnerschaft mit unseren Rohstofflieferanten ist ebenso bezeichnend. Wir setzen auf Vertragsanbau und lang­fristige Lieferbeziehungen.

Für die Verarbeitung des Rohstoffes Mais im AGRANA Werk Aschach gilt die GENTECHNIKFREIHEIT als oberste Prämisse. Diese wird sowohl qualitativ (operative Testkits) als auch quantitativ (Hightech-PCR-Methode) laufend untersucht.

Wachsende Bedeutung am Markt erlangen die aus Spezialmais hergestellten Produkte. Ein weiterer Schwerpunkt in der Rohstoffbeschaffung liegt aus diesem Grund bei Wachsmais, Bio-Mais, Bio-Wachsmais und ursprungsgarantiertem gentechnisch freiem Mais.

Derzeit verarbeitet das Werk Aschach über 1.450 Tonnen Mais täg­lich. Die Produktion erfolgt ganzjährig im Schichtbetrieb.

Die insgesamt rund 270 Mitarbeiter im Werk Aschach sorgen für eine effiziente Durchführung und Abwicklung der Prozesse (Produktion, Technik/Instandhaltung, Qualitäts­sicherung, Lager/Transport, Verkauf, Rohstoffbeschaffung, Personalwesen, Buchhaltung/Controlling).

Kartoffelstärkefabrik GMÜND

Im AGRANA Stärke Werk Gmünd werden heimische Kartoffeln zu qualitativ hoch­wertigen Produkten für unsere Kunden aus der weiterver­arbeitenden Industrie veredelt.

Die Partnerschaft mit unseren Rohstofflieferanten ist ebenso bezeichnend. Wir setzen auf nachhaltigen Vertragsanbau und langfristige Lieferbeziehungen. Die permanente Überwachung aller Qualitätsparameter im Rahmen des zertifizierten Qualitätssicherungssystems nach ISO 9001:2015 gewährleistet höchstmögliche Sicherheit für Konsumenten und Weiterverarbeiter. Die Produktpalette der AGRANA Stärke GmbH umfasst eine Vielfalt an unterschiedlichen Anwendungen, nicht nur in der Lebensmittelproduktion, sondern auch in der Papier-,Textil- und Pharmaindustrie.

Bioraffinerie Pischelsdorf

Die 2008 in Betrieb genommene Bioraffinerie im niederösterreichischen Pischelsdorf stellt AGRANAs jüngsten Standort in Österreich dar. 2013 wurde das Werk um eine vorgeschaltete Weizenstärkeanlage erweitert.

In der Bioraffinerie werden, bei – nahezu 100%iger Rohstoffnutzung – hochwertige Lebens- und Futtermittel, sowie Produkte für die technische Industrie produziert. Pro Jahr werden im Werk Pischelsdorf mehr als 100.000 Tonnen Weizenstärke, 23.500 Tonnen Weizenprotein, 240.000 m³ Bio­ethanol, 120.000 Tonnen biogenes CO2 sowie 190.000 Tonnen des proteinreichen Futtermittels ActiProt® und 55.000 Tonnen Kleie produziert.

Durch die enge Integration der Weizenstärkeanlage in die bestehende Bioethanolanlage wird das eingesetzte Getreide in besonders effizienter Weise verwertet.