Bioethanol ≠ Biodiesel

Biogene Kraftstoffe werden aus Biomasse, das heißt aus Pflanzenmaterial oder pflanzlichen Rückständen, hergestellt und zum Betrieb von Fahrzeugverbrennungsmotoren verwendet. Die Rohstoffe dafür stammen aus landwirtschaftlichen Kulturen, Siedlungsabfällen oder land- und forstwirtschaftlichen Nebenprodukten. Die wirtschaftlich bedeutensten biogenen Kraftstoffe sind Bioethanol und Biodiesel.

Bioethanol

Biodiesel

Bioethanol ist ein durch Gärung aus kohlenhydrathaltiger Biomasse wie Zucker und Stärke hergestellter Kraftstoff mit einem Alkoholanteil von mindestens 99 Volumsprozent und ist de facto wasserfrei.

Grundsätzlich kann Bioethanol aus allen stärke- und zuckerhaltigen Rohstoffen hergestellt werden. In Europa sind die wichtigsten Rohstoffe zur Erzeugung von Bioethanol alle stärkehaltigen Getreidearten sowie Zuckerrübendicksaft. In den USA wird Bioethanol hauptsächlich aus Mais hergestellt, in den tropischen Regionen insbesondere in Brasilien, wird als Rohstoff derzeit ausschließlich Zuckerrohr verwendet.

Biodiesel ist ein aus pflanzlichen und tierischen Ölen oder Fetten hergestellter Kraftstoff. In Europa wird Biodiesel vorwiegend aus Raps und in geringen Mengen auch aus Altspeiseöl und Tierfetten gewonnen. In anderen Regionen der Erde sind als Rohstoffe für die Biodieselproduktion auch Palmöl und Soja von Bedeutung.

Biodiesel wird in Österreich im Rahmen der gesetzlichen Substitutionsverpflichtungen Diesel beigemischt und auch als 100% Biodiesel an Tankstellen vertrieben.