Wissenswertes über die ÖRZG
(Österreichische Rübensamenzucht Ges.m.b.H)

Die ÖRZG ist eine Tochtergesellschaft der AGRANA Sales und Marketing (ASM) und wurde 1947, mit dem Ziel der Eigenversorgung Österreichs mit Rübensamen, gegründet. Weitere Teilhaber der Gesellschaft sind die regionalen Rübenbauernverbände sowie Unternehmungen aus dem Saatgutsektor. Derzeit sind 19 MitarbeiterInnen am Standort Tulln beschäftigt.

Das Unternehmen wird in vier maßgebende Kernprozesse unterteilt:

Rübensaatgutproduktion

Dieser Prozess beinhaltet einerseits die Vermehrung von Zuckerrübensaatgut für den österreichischen Markt, andererseits die Exportvermehrung für international tätige Unternehmen. Um für die diversen Anbaugebiete optimal angepasste Zuckerrübensorten anbieten zu können, beläuft sich das Sortenspektrum auf 20 - 25 Sorten. Die Vermehrungsflächen erstrecken sich im Zentrum Niederösterreichs rund um die Landeshauptstadt St. Pölten. Diese werden auf ca. 250 ha angebaut, wobei es sich bei ca. 80 % um Samenträger handelt.

Die Zuckerrübe (Beta vulgaris subsp. vulgaris) ist eine zweijährige Pflanze, wobei im zweiten Jahr die generative Phase (Samenausbildung) erfolgt. Für die Samenproduktion werden im ersten Jahr (vegetative Phase) die „Stecklinge“ gezogen und im zweiten Jahr die Samenträger gebildet. Da die Pflanze zweihäusig ist müssen sowohl männliche als auch weibliche Rübenstecklinge gesetzt werden, um eine optimale Befruchtung zu gewährleisten.

Nach der Samenernte wird das Saatgut gereinigt, aufbereitet und auf die Einhaltung der Qualitätsparameter (vor allem Keimfähigkeit und Einkeimigkeit) geprüft. Die Pillierung (Herstellung des runden, saatfähigen Samenkorns) erfolgt in Zusammenarbeit mit einer Partnerfirma in Deutschland.

Ihr Ansprechpartner:

Ing. Carl-Florian Bacher, MSc.
+43 676 8926 11585
[email protected]Remove thisagrana.com

Maisvermehrung

Ähnlich wie bei der Rübensaatgutproduktion wird im Prozess der Maisvermehrung Maissaatgut im Auftrag von Züchterfirmen für den Inlands- und Auslandsbedarf produziert. Die Feldproduktion erfolgt mit Vertragslandwirten, wobei die Vermehrungsflächen hauptsächlich im nordöstlichen Niederösterreich zu finden sind. Eine immer wichtigere Rolle spielt dabei die Produktion von biologischem Mais-Saatgut, welches rund 50 % der Gesamtproduktionsfläche beträgt.

Der Mais (Zea mays subsp. mays) ist eine einjährige Pflanze, die der Familie der Poaceae angehört und sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsteile ausbildet. Bei der Vermehrung werden männliche und weibliche Teile unterschiedlicher Maisgenetiken miteinander gekreuzt. Um eine Selbstbestäubung zu verhindern, müssen bei der weiblichen Komponente die männlichen Geschlechtsteile (Fahnen oder Rispen) vor der Blüte entfernt werden. Bei diesem Vorgang der „Entfahnung“ muss in der Regel sehr genau gearbeitet werden, um entsprechend gute Qualitäten und Sortenreinheit zu erzielen.

Nach der Ernte erfolgen die Trocknung und Aufbereitung des Saatgutes und anschließend die Abpackung und Zertifizierung. Diese Prozessschritte sind an eine Partnerfirma ausgelagert.

Ihr Ansprechpartner

Martin Müller
+43 2272 602 11598
[email protected]Remove thisagrana.com

Zwischenfruchtproduktion

Diese Abteilung wurde 2015 ins Leben gerufen, mit dem Hintergrund, unser Angebot rund um die Rübe zu erweitern und den Landwirten ein Gesamtkonzept für den Rübenanbau zu bieten. Der Anbau von Zwischenfrüchten (das heißt zwischen zwei Hauptkulturen) bringt Vorteile für Bodenstruktur und Bodenleben und wird im Rahmen der Agrarpolitik durch das Umweltprogramm (ÖPUL) gefördert. Die Produktion von Zwischenfruchtmischungen wurde speziell auf den Anbau von Hackfrüchten, vor allem Zuckerrüben, abgestimmt.

Eine Zwischenfruchtmischung besteht aus mehreren Mischungspartnern aus unterschiedlichen Pflanzenfamilien. Die Vermehrung der Komponenten erfolgt in Österreich. Das Basissaatgut wird von der ÖRZG an Vertragsbauern für den Anbau der Vermehrung ausgegeben. Nach der Ernte wird das Saatgut als Rohware von den Vertragsbauern an die ÖRZG in Tulln angeliefert. Dort wird es aufbereitet und zu den finalen Saatgutmischungen weiterverarbeitet.

Um auf die unterschiedlichen Anforderungen eines Anbaugebiets einzugehen, wurden für jede Region speziell angepasste, ÖPUL-konforme, Zwischenfruchtmischungen entwickelt.

HIER GEHT´S ZUR PRODUKTLINIE BETA FLORIN.

Ihr Ansprechpartner
 

Martin Müller
+43 2272 602 11598
[email protected]Remove thisagrana.com

 

Versuchsabteilung

Es werden in der Versuchsabteilung der Österreichischen Rübensamenzucht GesmbH Feldversuche durchgeführt sowie das Beta Expo Schaufeld betreut. Die Abteilung arbeitet eng mit dem AGRANA Research and Innovation Center (ARIC) sowie den AGRANA Rohstoffabteilungen aus dem Zucker- und Stärkebereich zusammen. Es werden neben konzerninternen Versuchen auch Parzellen für Dritte (z.B. Saatgut-, Düngemittel-, und Pflanzenschutzfirmen) angelegt. Je nach Bedarf gibt es Versuche zur Zuckerrübe zu verschiedenen Fragestellungen wie Sortenleistungen, Pflanzenschutz und Nährstoffversorgung. Diese Versuche werden in Oberösterreich, Niederösterreich und im Burgenland betreut.

Die ÖRZG arbeitet außerdem als autorisierter Partner der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) im Rahmen der offiziellen Sortenwertprüfung der Zuckerrübe mit. Ergebnisse zu den Sortenleistungen sind unter https://bsl.baes.gv.at/kulturen/beta-rueben/ auffindbar. 

Im Zuge der jährlichen Beta-Expo Feldtage der AGRANA im Juni und September werden eigene als auch Schauparzellen von Ausstellern präsentiert. Ausgestellt werden Sorten-, Herbizid- und Fungizidparzellen zu den Kulturen Zuckerrübe, Stärkekartoffel, Mais und Getreide. Anlage und Pflege der Schauparzellen ist ebenfalls Aufgabe der Versuchsabteilung der ÖRZG. Nähere Infos zur Beta Expo sind unter https://www.betaexpo.at/start zu finden.

Ihre AnspechpartnerIn

DI Helga Kaiser B.Sc.
+43 676 8926 11423
[email protected]Remove thisagrana.com

 

Weitere Informationen

Qualitätsmanagement

Die Stärke des Unternehmens liegt darin, dass durch die ISO 9001:2015 Zertifizierung eine genaue Nachverfolgbarkeit der Produkte gewährleistet wird. Demzufolge wird höchster Wert auf eine gute Performance und qualitativ hochwertige Produkte, sowohl auf dem Feld als auch in der Verarbeitung, gelegt.

Ihr Ansprechpartnerin

Lisa Schraick
+43676892611586
[email protected]Remove thisagrana.com

Büroorganisation/Labor/Produktionshalle

Die Qualitätsprüfung des Saatgutes erfolgt im firmeneigenen Labor in Tulln (Josef-Reither-Strasse), wo sich auch das Büro der Gesellschaft (Tel. Nr.:02272-602-11591) befindet. Unweit des Büros in der Praskac-Strasse befindet sich die Produktionshalle mit der Rübensaatgut-Aufbereitung.

Die Firma überzeugt durch ihr langjährig erfahrenes Personal, in Kombination mit einer Anlage, die sich auf dem modernsten Stand der Technik befindet, flexibel arbeitet und international anerkannt ist.

Kontakt

Geschäftsführung

DI Werner ZUSER
Festnetz: 02272-602-11594
Mobil: 0676-8926-11505
[email protected]Remove thisagrana.com

Abteilungsleiter

Ing. Carl-Florian BACHER, M.Sc
Abteilungsleiter Rübensamenproduktion
+43 676 8926 11585 
[email protected]Remove thisagrana.com

Ing. Martin MÜLLER
Abteilungsleiter Maissamen und Zwischenfrucht
+43 676 8926 11702
[email protected]Remove thisagrana.com

DI Helga KAISER B.Sc.
Abteilungsleiterin Forschung und Entwicklung
+43 676 8926 11423
[email protected]Remove thisagrana.com

Büro Kontakt:

Kathrin GUTSCHER, Brigitte PFAFFL
+43 2272 602 11590
[email protected]Remove thisagrana.com

Informationen für Anfahrt und Adressen:

Büro:

Josef-Reither-Straße 21-23
3430 Tulln an der Donau
Öffnungszeiten:
Mo.-Do. 08:00-12:00 à12:30-16:00
Fr. 08:00-12:00
ATU 14470302

Produktionshalle:

Ihr Ansprechpartner:

Johann Linauer
+43 676 892634822
[email protected]Remove thisagrana.com

Praskacstraße 10
3430 Tulln an der Donau
Öffnungszeiten:
Mo.-Do. 07:30-15:00
Fr. 07:30-11:00